Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Der Verband Vorstand Vereine Zuchtordnung Satzung Richterliste Aktuelles Kontakt Stop Impressum 

Satzung

SatzungNationaler und Internationaler Rassehundeverband§ 1 Name und SitzDer Verein führt den Namen Nationaler und Internationaler Rassehundeverband e.V. (später als NIRV bezeichnet) und hat seinen Sitz in Hamm. Der Verband ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Hamm eingetragen.Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.§ 2 Sinn und ZweckDer Verband erstrebt den freiwilligen Zusammenschluss von Rassehundevereinen, Rassehundezüchtern, Liebhabern und natürlichen Personen. Gewerbsmäßige Hundezüchter können nicht Mitglied im NIRV e.V. werden. Das Ziel ist die weitere Verbesserung der jeweiligen Rasse gemäß des FCI - Standard. Der NIRV e.V. übernimmt für seine angeschlossenen Gruppen, Verbände und Vereine im In-und Ausland die Dachverbandsfunktion. Der Verein darf auch kynologische Veranstaltungen durchführen und im Rahmen seiner Dachverbandsfunktion die entsprechenden Anwartschaften und Titel vergeben.Zu den besonderen Aufgaben des NIRV gehören unter anderem:1. Ausbildung von Richteranwärtern und Zuchtwarten.2. Ernennung von Richtern und Zuchtwarten.3. Regelmäßige Schulung der Richter und Zuchtwarte.4. Überwachung und regelmäßige Kontrolle der Zuchtstätten durch dafür eingesetztePersonen.5. Der Verein stellt einheitliche Bestimmungen für Zuchttauglichkeitsprüfungen undLeistungsprüfungen auf, und sorgt für deren Einhaltung.b) Das Präsidium ist ermächtigt, Aufgaben, die nicht dem ideellen Bereich des NIRV unterliegen, und dem wirtschaftlichen Teil zugeordnet werden müssen, an dritte Personen oder Firmen auftragsmäßig auf eigene Rechnung zu vergeben.Im Bedarfsfall oder bei Zweckmäßigkeit sind Insichgeschäfte, die vom Präsidium mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst werden, erlaubt.c) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Anhäufung eines Vermögens steht ausdrücklich im Widerspruch zu den Aufgaben des NIRV.Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.Die Mitglieder des Vorstandes können für ihren Arbeits-Zeitaufwand,die dem Zwecke des Vereins dienen (Pauschale) Vergütungen erhalten. Die Vergütung darf nicht unverhältnismäßig hoch sein.Maßstab der Angemessenheit ist die gemeinnützliche Zielsetzung des Vereines.d) Der NIRV führt ein eigenes Zuchtbuch für alle Rassen.e) Der Tätigkeitsbereich des Verbands ist unbegrenzt.§ 3 Mitgliedschaft1. Mitglied kann jeder Rassehundeverein, Rassehundezüchter, Liebhabern und jede natürliche Person werden.Mitglied kann jede volljährige Person werden, wenn diese die Satzung des NIRV anerkennt. Minderjährige können mit Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters die Mitgliedschaft erwerben.Rassehundevereine die dem NIRV beitreten, bleiben für sich jedoch rechtlich selbstständige Vereine.Der NIRV übernimmt für seine angeschlossenen Vereine grundsätzlich keine Haftung.Der 1. Vorsitzende eines Mitgliedvereines vertritt in der Delegiertenversammlung des NIRV die Mitglieder seines Vereines mit einer Stimme.2. Über die Aufnahme eines Vereines entscheidet der Vorstand des NIRV mit einfacher Mehrheit.Die Ablehnung kann ohne Angaben von Gründen geschehen. Mitglied ist, wer durch den Vorstand in den Verein aufgenommen wurde, und seinen Jahresbeitrag entrichtet hat.Unzuverlässige Rassehundevereine, Rassehundezüchter, Liebhaber und solche, die ihre Tiere nicht einwandfrei versorgen und unterbringen,können keine Mitglieder im NIRV werden.Hundehändler und gewerbsmäßige Hundevermittler sind von der Mitgliedschaft ausgeschlossen.Hundehändler ist derjenige, der Hunde zum Zweck der Wiederveräußerung einkauft und in seinem Namen verkauft.§ 4 Beendigung der MitgliedschaftDie Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss. Der Austritt kann beidseitig nach vorheriger Kündigung nur zum Ende des Geschäftsjahres erfolgen. Die Kündigung ist spätestens drei Monate vor Ablauf des Geschäftsjahres durch eingeschriebenen Brief an die Geschäftsstelle des NIRV zu richten. Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes ausgeschlossen werden, wenn es schuldhaft in grober Weise die Interessen des Vereines verletzt:a) Wenn eine für die Annahme der Mitgliedschaft maßgebende Voraussetzung nach vorheriger Anhörung nicht, oder nicht mehr zutrifft,b) beim Verstoß gegen die Satzung des NIRVc) beim Verstoß gegen die Zucht- und Ausstellungsordnung des NIRV sowie derallgemeinen Tierschutzverordnungen,d) 1. Bei Nichtbezahlung der Mitgliedsbeiträge.2. Bei Nichtbezahlung einer sonstigen Schuld an die Hauptgeschäftsstelle,wenn nach Mahnung innerhalb von vier Wochen keine Zahlung erfolgt ist.e) oder wenn ein Mitglied das Ansehen des NIRV durch Worte, Handlungen oder Schrift geschädigt, bzw. Unruhe im Verband gestiftet hat.f) wiederholte Verfehlungen gegen die Satzung bzw. gegen die Beschlüsse des Präsidiums.g) einem ausgeschlossenen Mitglied wird das Zuchtbuch gesperrt.Des Weiteren verliert ein ausgeschlossenes Mitglied die Befugnis als Richter oder Richteranwärter im Namen des NIRV tätig zu sein.Gegen den Ausschluss ist innerhalb von drei Wochen ein Einspruch durch eingeschriebenen Brief an die Delegierten-Versammlung des NIRV zulässig. Der Einspruch hat bis dahin für das Mitglied aufschiebende Wirkung.Die Delegierten-Versammlung hat dann über den Einspruch zu entscheiden.Wird die Frist zur Einspruchlegung versäumt,wird das Mitglied so behandelt, als habe es den Ausschluss anerkannt.§ 5 Rechte und Pflichten der MitgliederJedes Mitglied hat das Recht, an allen Zusammenkünften und Veranstaltungen des NIRV teilzunehmen.Alle Mitglieder können zu jedem Amt, soweit es ihren Fähigkeiten entspricht, gewählt werden.Barauslagen, die im Interesse des NIRV getätigt werden, sind nachzuweisen. Nach Feststellung durch das Präsidium sind diese zu erstatten (Fahrgeld, Kilometergeld, Übernachtung, Spesen, Porto und Telefongebühren).Die Mitglieder sind verpflichtet, die Interessen des NIRV zu wahren und zu fördern, die Satzung und die jeweils in Frage kommende Zuchtordnung genauestens zu beachten und ihren finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verband pünktlich nachzukommen.§ 6 Mitgliedsbeiträge und Zuchtgebührena) Jedes Mitglied entrichtet eine einmalige Aufnahmegebühr und einen Jahresbeitrag, deren Höhe in der jeweiligen Jahreshauptversammlung beschlossen wird.b) Der Beitrag ist eine Bringschuld und ist im Voraus zu bezahlen, spätestens jedoch bis zum 31Januar des laufenden Geschäftsjahres.c) Wird der Beitrag nicht rechtzeitig bezahlt, so ruhen alle Mitgliederrechte und die Zusendung von Informationen und Zeitschriften wird eingestellt.§ 7 Organe des NIRVJedes Präsidiumsmitglied hat eine Stimme. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Präsident.a) Das Präsidium besteht aus:1) dem Präsidenten2) dem Vizepräsident3) dem Schriftführer4) dem KassenwartDer Aufgabenbereich der einzelnen Präsidiumsmitglieder wird in der Geschäftsordnung geregelt. Hierfür ist das Präsidium zuständig.Fällt ein Präsidiumsmitglied aus, beruft das Präsidium für diesen einen Ersatz. Dieser muss aber bei der nächsten Delegierten-Versammlung bestätigt werden.Aus den Reihen der Mitglieder kann das Präsidium mit Beiräten und Fachausschüssen erweitert werden.Diese Fachausschüsse haben in ihren Bereichen Beschlussbefugnis.Beschlüsse der Fachausschüsse treten nach Bestätigung des Präsidiums, sofort in Kraft.Die Zusammensetzung der Fachausschüsse wird vom Präsidium bestimmt.Die Wahl des Präsidiums erfolgt durch die Delegierten-Versammlung für die Dauer von 5 Jahren. Es bleibt bis zu einer Neu- oder Wiederwahl im Amt. Die Abstimmungen innerhalb des Präsidiums entscheidet bei Stimmengleichheit die Stimme des Präsidenten.Das Präsidium ist beschlussfähig, wenn mindestens 2/3 seiner Mitglieder anwesend sind.Beschlüsse des Vorstandes können bei Eilbedürftigkeit auch schriftlich (Brief bzw. Fax) gefasst werden, wenn alle Vorstandsmitglieder ihre Zustimmung zu diesem Verfahren schriftlich (Brief bzw. Fax) erklären.Diese Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und vom Präsidenten oder dem Vizepräsidenten zu unterzeichnen.c) Die Delegierten-Versammlung:Sie besteht aus den Delegierten der angeschlossenen Vereine und dem Präsidium und ist auch für die Auflösung und Liquidation des Vereinszuständig. Ferner muss eine Delegierten-Versammlung einberufen werden vom Präsidium, wenn 1/4 aller Delegierten die Einberufung unter Angaben von Gründen beantragt.§ 8 Vertretungsberechtigtes PräsidiumDer NIRV wird gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des BGB § 26 durch den Präsidenten und den 1. Vizepräsidenten vertreten. Beide sind je allein vertretungsberechtigt.Der Vizepräsident soll jedoch nur tätig werden, wenn der Präsident an der Ausübung seines Amtes verhindert ist, oder auf direkte Anweisung des Präsidenten.§ 9 Die Delegierten-Hauptversammlung1) Die Delegierten-Hauptversammlung ist das oberste Organ des NIRV und besteht aus dem Präsidium und den Delegierten.Über die ordentliche Delegierten-Hauptversammlung wird vom Schriftführer ein Protokoll geführt, das vom Präsidenten und bei dessen Verhinderung vom 1. Vizepräsidenten und dem Schriftführer unterzeichnet wird.Die Tagesordnung wird vom Präsidium vorgelegt, das auch jeweils den Ort der Delegierten-Hauptversammlung festlegt. Die Einladung ist vomPräsidenten schriftlich, 3 Wochen vorher durch einfachen Brief bekannt zugeben.Maßgebend für die Einhaltung der Frist ist das Datum des Poststempels.2) Anträge auf Beschlussfassung in der ordentlichen Delegierten-Hauptversammlung müssen spätestens 10 Tage vor der Delegierten-Tagung (Hauptversammlung) bei der Geschäftsstelle eingereicht werden.Über die Zulassung nicht fristgerecht gestellter Anträge oder solcher, die erst bei der Delegierten-Hauptversammlung gestellt werden,entscheidet die Delegierten-Hauptversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Abstimmungen, die die eigene Person betreffen, hat sich dieser der Stimme zu enthalten.3) Die Delegierten-Hauptversammlung ist beschlussfähig, unabhängig von der Anzahl der anwesenden Präsidiumsmitglieder und der Delegierten. Die Delegierten- Hauptversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit. Für Satzungsänderungen ist eine Mehrheit von 3/4 der abgegebenen Stimmen erforderlich.Bei allen Wahlen gilt als gewählt, wer die meisten Stimmen erhält. Bei Stimmengleichheit erfolgt Stichwahl, bei abermaliger Stimmengleichheit entscheidetdas Los. Bei der Veröffentlichung der Ladung sind Ort und Zeit der Tagung und die Tagesordnung anzugeben. Stimmberechtigt sind alle Präsidiumsmitglieder und Delegierten.Die Teilnahme an der Mitgliederversammlung und bei der Stimmabgabe kann durch einen mit schriftlicher Vollmacht versehenen Beauftragten erfolgen.Einzelmitglieder sind nicht stimmberechtigt.4) Die Tagesordnung hat folgende Punkte zu enthalten:1. Geschäftsbericht des Präsidenten2. Kassenbericht des Kassenwarts3. Bericht der Kassenprüfer4. Entlastung des Präsidiums5. Wahl eines Wahlausschusses (bei Neuwahlen)6. Entlastung des Präsidiums7. Wahl des Präsidiums und des Ehrenrates (bei Neuwahlen)8. Beraten über fristgerecht eingereichte Anträge9. VerschiedenesDie Wahl des Präsidiums durch die Delegierten-Hauptversammlung ist für das Amt des Präsidenten durch Stimmzettel in geheimer direkter Wahl durchzuführen. Bei nur einem Wahlvorschlag erübrigt sich die Wahl durch Stimmzettel. Es kann dann mit Handzeichen gewählt werden. Die Wahlen für die übrigen Ämter erfolgen durch Handzeichen.§ 10 Die AuflösungDie Auflösung des Verbands (NIRV) kann nur bei einer außerordentlichen Delegierten-Hauptversammlung mit einer 2/3 Mehrheit der abgegebenen Stimmen beschlossen werden.Bei Auflösung des Verbands (NIRV) oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke geht das gesamte Vermögen des Vereins an den Tierschutzverein für den Altkreis Soltau 1968 e.V. , der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.§ 11 Befugnis zur Änderung der SatzungDer Präsident und der Vizepräsident ist befugt, nur durch das Registergericht / Finanzamtgeforderte Änderungen der Satzung, ohne Mehrheitsbeschluss derDelegiertenversammlung vorzunehmen.Satzungsänderungen werden allen Vereinsmitgliedern schriftlich mitgeteilt.Die vorstehende Satzung wurde in Soltau beschlossen.1. Änderung am 29.10.2010



© Copyright NIRV e.V. März 2011

Nationaler und Internationaler

Rassehundeverband